Schiffsbruch

oder der Inselmann


Komödie in drei Akten

Danica Maria Schweiger-Kern

2011

Personen

Maxim, ein Gestrandeter

Christian Przidal

Elisa, seine Tochter

Isabella Burtscher-Pap

Doris, ihre Freundin

Yalda Bakhtiarnia

Alexa, eine Geschäftsfrau

Veronika Kerschbaum

Julia, ihre  Sekretärin

Cornelia Plieger

Henrietta, eine reiche Frau

Poldi Lembcke

Christina, ihre Nichte

Rosemarie Guttmann

Barbara, ihre etwas ärmliche Schwägerin

Nikolina

Caroline, ihre Tochter

Renate Ebermann

Irene, deren Schwester

Margherita Ehart

Das Stück spielt an der Küste einer Insel in der Karibik

Regie: Wolfgang Peter

INHALT

Ein paar Passagiere haben für einen Tagesausflug ihren Luxusdampfer verlassen und sind mit einem kleineren Schiff zu einer etwas abgelegenen Insel in der Karibik unterwegs, als plötzlich Feuer in der Kajüte ausbricht. Mit aller Not kann der Steuermann das Boot in die Brandung jagen und alle werden unverletzt gerettet und das Feuer gelöscht. Die Passagiere werden notdürftig in Zelten untergebracht, mit Konservenessen versorgt  und müssen nun warten bis Hilfe kommt und das Schiff repariert werden kann. Einigen von ihnen fällt das besonders schwer diese Situation zu ertragen.
Das Stück erzählt von einer besonderen Gruppe von Menschen, die nach diesem Schiffsbruch zusammen findet, nämlich von einem Mann, seiner Tochter und anderen acht Frauen, deren Schicksal zumindest für die kurze Zeit verwoben ist, bis das Schiff wieder fahrtüchtig ist.
Es handelt sich dabei um eine eher ärmliche, aber doch sehr „herausgeputzte“, fast peinliche Mutter mit ihren zwei Töchtern, die gegenseitig konkurrieren miteinander und ihrer reichen Schwägerin, mit ihrer schüchternen Nichte, die eigentlich in jemand ganz anderen verliebt ist, die allesamt an dem sehr gepflegten, ruhigen, sehr gutsituiert wirkenden Maxim ihren Gefallen finden oder finden sollen. Die Töchter sowie die Nichte sollen mit ihm nun verkuppelt werden, was gar nicht so einfach ist und viele Turbulenzen werden auslöst, zumal unser Hahn im Korb in die hübsche Geschäftsfrau Alexa verliebt ist, die ihn wiederum offensichtlich gar nicht so anziehend findet, sowie auch ihre Sekretärin, eine äußerste Antipathie gegen ihn verspürt. Maxims Tochter sieht dem ganzen Treiben mit Argusaugen zu und will gemeinsam mit ihrer Freundin verhindern, dass ihr Vater heiratet und schon gar nicht solche geldgierige Frauen. Also heckt sie den Plan aus, sich selbst als seine Frau aus auszugeben, was zu guter letzt doch alle schockiert, denn niemand hätte gedacht, dass sich Maxim an einem so jungen Mädchen vergreift. Doch Elisa, die Tochter von Maxim lässt noch eine Bombe platzen, nämlich das Maxim überhaupt gar kein Millionär ist, wie alle dachten, und das gibt ihnen den Rest.

Als Elisa die Wahrheit nur vor Alexa zugibt, da Alexa ihr doch einigermaßen sympathisch ist, gibt diese auch zu, dass sie von Anfang an, an Maxim Gefallen gefunden hatte und auch selbst reich genug ist, es ihr also egal ist, ob er Millionär ist oder nicht. Alexa, Maxim und seine Tochter, wie auch ihre Freundin aber hatten noch trotz der Umstände eine wunderschönen Zeit bis das Schiff endlich repariert wurde und wenn man genau hinhörte, hörte man in der Ferne auch schon die Hochzeitsglocken läuten, welch eine Freude!

Danica Maria Schweiger-Kern