Das Dreigestirn

Eine weihnachtliche Komödie in und mit drei Zuständen

von

Martina Jung / Wilhelm Pfeiffer

PERSONEN

in der Reihenfolge ihres Auftritts

MARTIN THORWALD – (MARTIN), Schriftsteller, Drehbuchautor Wilhelm Pfeiffer
ALEX NEUMANN – (ALEX), MARTINS bester Freund  Florian Dubois
Thomas Schürer
TATJANA O’DONOHUE – (TATJANA), MARTINS ehemalige Freundin / derzeit hochschwanger Maria Reisinger
LISA-MARIE THORWALD – (LISA-MARIE), MARTINS lebensuntüchtige Schwester Nikolina
PHILLIP TIMMLER – (PHILLIP), Ein Taxifahrer Wolfgang Peter
ALEXANDRA WASSNER – (ALEXANDRA), MARTINS Kollegin und Co-Autorin aus München Rosemarie Guttmann
MICHELLE BERNARDIN – (MICHELLE), MARTINS Freundin, Tirol-Schweizerin Andrea Höller
PATRICK O’DONOHUE – (PATRICK), TATJANAS Irischer Ehemann Thomas Wünsch
CHARLOTTE THORWALD – (CHARLOTTE), MARTINS und LISA-MARIES resolut-peinliche Mutter Eva Peter-Culik
   

Die HANDLUNG spielt in Martin Thorwalds Wohnung – (Alle drei »Zustände«)

Licht- und Tontechnik Wolfgang Peter

 

Regie: Eva Peter-Culik

Inhalt

Erster Akt

        Am Vormittag des 24. Dezember bekommt der Schriftsteller und Drehbuchautor Martin Thorwald Besuch von Alex Neumann, seinem besten Freund. Die beiden reden über Martins neue Freundin Michelle Bernardin, die Martin zum Jahreswechsel erstmals in seiner Wohnung besuchen will. Martin ist bis über beide Ohren verliebt, Alex warnt seinen Freund: Du weißt, Frauen wollen immer nur das Eine: Deine Wohnung besetzen.
        Kurz nachdem Alex gegangen ist, steht Martins ehemalige Lebensgefährtin Tatjana O’Donohue heulend – und mit Drillingen hochschwanger – vor der Tür; ihr Ehemann hat sie betrogen. Um in Ruhe über sich und die Zukunft ihrer ungeborenen Kinder nachzudenken, und weil die Klinik, in welcher Tatjana Anfang Jänner den Entbindungstermin hat, gleich gegenüber von Martins Wohnung ist, möchte sie bis dahin bei ihm bleiben. Zögerlich willigt Martin ein; und geht einkaufen, da er viel zu wenig Lebensmittel im Haus hat. Kaum ist Martin gegangen, läutet sein zurückgelassenes Handy. Tatjana nimmt den Anruf einer gewissen Alexandra entgegen, welche um Rückruf ersucht.
        Sekunden später erscheint Lisa-Marie Thorwald, Martins lebensuntüchtige Schwester und ewige Studentin. Sie wurde von den Eltern vor die Tür gesetzt und gedenkt, bis auf weiteres bei Martin unterzukommen. Dieser, davon wenig begeistert, will seine Schwester so schnell wie möglich wieder loswerden, lässt sich aber schließlich doch überreden.
        Da fällt Martin der bevorstehende Besuch seiner Freundin Michelle ein. Diese weiß bisher weder etwas von einer Schwester noch von einer Ex-Freundin ...

Zwei Tage später ...

... telefoniert Martin mit Michelle. Mittels einer Notlüge – einem Gasgebrechen – will er sie vom Aufenthalt in seiner Wohnung abbringen. Michelle glaubt ihm und sie vereinbaren einen einwöchigen Urlaub in Velden/Wörthersee. Alex wird in jener Zeit die »Handwerker« beaufsichtigen.
        Martin verlässt kurz die Wohnung, da ruft erneut Alexandra an. Diesmal vergisst Lisa-Marie den Wunsch nach Rückruf auszurichten. Daher erscheint Alexandra kurze Zeit später persönlich. Sie ist Martins Co-Autorin und hätte wichtige Informationen gebraucht. Martin, stinksauer auf Tatjana und Lisa-Marie, schickt die beiden ins Nebenzimmer. Alexandra und Martin pflegen einen sehr vertrauten Umgang und bezeichnen das gemeinsame Drehbuch als »ihr Kind«. Tatjana belauscht Teile des Gesprächs und kommt zur Überzeugung: Alexandra ist schwanger ...

Zweiter Akt

Am nächsten Tag ...

... erzählt Tatjana Lisa-Marie von Alexandras »Schwangerschaft«. Alex, der während Martins Abwesenheit auf die beiden Chaotinnen aufpassen soll, kommt vorbei. Während Lisa-Marie darüber höchst erfreut ist, macht Tatjana keinen glücklichen Eindruck. In einem Vier-Augen-Gespräch gesteht sie Alex, dass er der Vater ihrer Drillinge ist. Sie hatte sämtliche Embryos einer In-Vitro-Fertilisation verloren und suchte damals Trost bei Alex, da weder Patrick noch Martin verfügbar waren. Alex ist vorerst entsetzt, doch will er – ebenso wie Tatjana – in Ruhe nachdenken. Allerdings, Lisa-Marie hat das Gespräch belauscht ...

Zwei Tage später ...

... in den frühen Morgenstunden, kommt Lisa-Marie von einer Party nachhause und berichtet Tatjana euphorisch, dass sie den Mann ihres Lebens getroffen hat. Er heißt Tom, ist groß, stattlich, blond ... und hat einen süßen englischen Akzent ...

Am nächsten Tag ...

... kommt Alexandra, um mit Martin am Drehbuch zu arbeiten. Kurz darauf erscheint auch Alex; er will mit Tatjana reden ...
        Da läutet es erneut an der Tür. Michelle wollte Martin überraschen und begrüßt ihn bereits im Vorzimmer unüberhörbar leidenschaftlich. Verwundert aber gelassen nimmt sie zur Kenntnis, dass zwar keine Handwerker im Haus, dafür aber jede Menge Leute in Martins Wohnung sind. Auch als ihr Martin – in höchster Verlegenheit – über die Anwesenden haarsträubende Geschichten erzählt, bleibt Michelle gelassen. Alex, Tatjana, Alexandra und Lisa-Marie machen sich unter diversen Vorwänden aus dem Staub.
        Schließlich traut sich Martin die Wahrheit über Tatjana, Lisa-Marie und Alexandra – sein Dreigestirn, seine »Drei Nebensonnen« – zu sagen. Er gesteht Michelle auch, sie für eifersüchtig gehalten zu haben. Darüber leicht verärgert möchte Michelle, die Martin sehr wohl ihrer Zuneigung versichert, die nächsten Stunden lieber allein sein ...

Dritter Akt

Drei Tage später ...

... arbeiten Martin und Alexandra am Drehbuch und lassen dabei auch die turbulenten Ereignisse der letzten Tage revuepassieren.
        Kurz nach Alexandras Fortgehen setzen bei Tatjana erste Wehen ein. Martin wird sie in die Klinik begleiten. Im Zuge des hektischen Aufbruchs erkennt Tatjana, dass sie bei ihrem »Lauschangriff« auf Alexandra und Martin die falschen Schlüsse gezogen hat ...
        Wenig später steht ein Installateur vor der Tür: Patrick O’Donohue. In ihm erkennt Lisa-Marie »ihren Tom« und Patrick in Lisa-Marie einen »nächtlichen Seitensprung«. Patrick leugnet standhaft, Lisa-Marie zu kennen, worauf diese ihm – tief gekränkt – an den Kopf wirft, dass er nicht der Vater von Tatjanas Kindern ist.
        In dem Moment läutet Michelle an der Tür und wenig später trifft auch Alex ein. Patricks Gegenwart veranlasst ihn, gleich wieder zu gehen. Beim Verlassen der Wohnung läuft er mit Charlotte Thorwald, Martins und Lisa-Maries Mutter, zusammen. Sie ist gekommen, um nach dem Rechten zu sehen ...
        Tatjanas Wehen waren bloß »falscher Alarm«, daher kommen sie und Martin kurz darauf ebenfalls zurück ... und der Rest ist vorerst programmiertes Chaos ...